Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Date(s) - 04/02/2021
9:30 - 11:30

Kategorien


Die hessische Landesregierung hat die Verwaltungskostenordnung zum Verwaltungsvollstreckungsgesetz (Verwaltungsvollstreckungskostenordnung – HessVwVKostO) mit Wirkung ab dem 17.4.2020 geändert (Neunte Verordnung zur Änderung der Hessischen Verwaltungsvollstreckungskostenordnung, GVBl. Hessen 2020, S. 233).

Neben der Erhöhung der Gebühren wurden zwei neue Gebührentatbestände geschaffen. Sowohl die Festsetzung eines Zahlungsplans nach § 29a Abs. 2 HessVwVG als auch die Beantragung der Zwangsversteigerung und Zwangsverwaltung nach § 58 Abs. 2 HessVwVG gelten nun als mit einer Rahmengebühr verbundene Vollstreckungshandlungen. Zudem wurde der Gebührentabestand für die kostenpflichtige Vollstreckungsankündigung erweitert. In diesem Webinar sollen die Änderung vorgestellt und ihre Auswirkungen auf die Praxis erörtert werden.

Schwerpunkte des Webinars:

  • Gebühr für die Vollstreckungsankündigung nach der Neuregelung
  • Gebühr für den Antrag auf Immobiliarvollstreckung
  • Ratenzahlungsvereinbarung als Gebührentatbestand
  • Fragen der Teilnehmer

Dozent: Dipl.-Rpfl. (FH) Rainer Goldbach

Allgemeine Bedingungen
Die Webinare finden in Echtzeit statt – sie werden nicht aufgezeichnet und somit stehen im Anschluss an unsere Webinare keine Videoaufzeichnungen zur Verfügung.

Darüber hinaus weisen wir darauf hin, dass im Live-Webinar von einer konkludenten Zustimmung zu Bild und Ton ausgegangen wird, da der Teilnehmer Kamera und Ton auch ausschalten kann.

Einzelheiten zur Teilnahme/zum Beitritt zum gebuchten Webinar erhalten Sie zeitnah vor Beginn der Online-Veranstaltung.

Die Anmeldung ist verbindlich. Eine kostenfreie Stornierung ist bis zum 28.01.2021 möglich. Nach diesem Termin müssen wir leider 100 % des Webinarpreises berechnen (natürlich besteht auch die Möglichkeit, eine Ersatzperson zu benennen).

Buchung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.